Veranstaltungskalender

Jan
26
Sat
Körpersprache – Die Feinheiten in der hündischen Kommunikation @ Hundetrainer GP
Jan 26 all-day
Jan
29
Tue
Kind & Hund -Prävention im Alltag @ Dog-Ibox
Jan 29 @ 19:00 – 20:30

Der Begriff Bissprävention ist in Deutschland nicht einheitlich definiert, was zur Folge hat, dass Hundehalter, Trainer oder Menschen in anderen Tierberufen oft eine sehr unterschiedliche Auffassung darüber haben, wie eine effiziente Prävention aussehen kann. Aurea Verebes gibt einen Einblick in das Thema „Bissprävention“, denn hinter diesem Begriff verbirgt sich viel mehr, als man auf den ersten Blick vermutet.

Was führt dazu, dass ein Hund, der bisher scheinbar unauffällig war, beißt?
Wie kann es sein, dass der Hund, mit dem das Kind bisher innig gekuschelt hat, dem Kind droht? Das sind Fragen, die dieses Webinar beantwortet.

– Erläuterung der Ursachen als Auslöser für Aggressionsverhalten im familiären Kontext.
• Körpersprache und deren Fehlinterpretation
• Ressourcen(verteidigung)
• Distanzloses Verhalten
• Unkontrollierte direkte Kind-Hund Interaktion
• Fehlgeleitetes Beutefangverhalten
• Impulskontrolle als Kontrollinstanz
– Management im Alltag
– Ruhe und Entspannung als Schlüssel für ein harmonisches Miteinander
– Beschäftigung/Enrichment
– Das Kind und seine Bedürfnisse
– Kind und Hund Interaktion – Tipps und Tricks für den Alltag
– Der Biss

Feb
2
Sat
Warum beißt ein Hund die Menschen, die er liebt? @ Crowne Plaza Heidelberg City Centre
Feb 2 all-day

Was führt dazu, dass der Hund, dem man blind vertraut, plötzlich beißt? Das eigene Kind und der Familienhund waren doch immer beste Freunde – nun liegt das Kind mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus. Das Thema “Bissprävention” ist für viele Menschen immer noch unbekannt oder wird als nicht wichtig empfunden. Warum ist das so?

Bissprävention wird sehr häufig mit dem erhobenen Zeigefinger assoziiert, schließlich soll der Hund nicht beißen. Entsprechend darf das Kind nicht zu nah an den Hund, der Halter darf den Hund nicht stressen, der Besucher den Hund nicht streicheln, der Tierarzt den Hund nicht festhalten – genau das ist Bissprävention eben NICHT. Denn Sinn und Zweck einer Prävention ist es, sie so in den (Berufs-)Alltag zu integrieren, dass es für die Halter und/oder Menschen, die beruflich mit Hunden arbeiten, keinen zusätzlichen Aufwand darstellt. Es geht nicht um komplizierte Maßnahmen, die zeigen, was man alles NICHT darf, sondern um ein grundlegendes Verständnis für den Hund und sein Verhalten.

Bissprävention ist viel mehr als nur das Verhindern eines Beißvorfalles. Im Seminar erhalten Sie einen Überblick, was für Hund, Halter und Menschen, die mit Hunden beruflich arbeiten oder zu tun haben, wichtig ist. Sie lernen Strategien, die man nutzen kann, um ein sicheres Zuhause zu gewährleisten oder entspannt im beruflichen Bereich auch mit schwierigen Fällen zu arbeiten. Was, wenn wir uns so viel Wissen aneignen, dass Prävention von ganz alleine passiert?

Inhalte aus Aureas Seminaren:

  • Was „sagt“ der Hund? Analyse der körpersprachlichen Signale vor und in Konfliktsituationen; Beobachtungsaufgaben und gemeinsames Besprechen
  • Aggressionsverhalten richtig einschätzen
  • Fehlgeleitetes Beutefangverhalten und die teilweise fatalen Auswirkungen
  • Impulskontrolle – Wenn dem Hund die Hutschnur platzt
  • Managementmaßnahmen – Wofür und in welchen Situationen sind sie sinnvoll?
  • Training – Typische Konfliktsituationen im (beruflichen) Alltag vermeiden
  • Konkrete Konfliktsituationen und Fallbeispiele aus den unterschiedlichen Berufsgruppen wie Tierärzte, Trainer, Tierheimmitarbeiter usw. und individuelle Lösungsansätze
  • Strafe und ihre versteckten Gefahren im familiären und beruflichen Kontext
  • Quadranten erleben – Die Teilnehmer werden durch interaktive Aufgaben und Spiele die unterschiedlichen Quadranten kennenlernen und dürfen anschließend selbst reflektieren, welche Art des Lernens effizient und ermutigend war, welche hemmend oder gar verängstigend gewirkt hat.
  • Regeln für ein harmonisches Miteinander – Gemeinsames Erstellen und Erarbeiten von Hilfsmitteln, wie Familien-Hunde-Stundepläne, visuelle Dauersignale ( Schlafschild, welches dem Kind signalisiert, dass der Hund während er ruht nicht gestört werden möchte etc.) – FAQs zum Familienalltag und Lösungsansätze für übereifrige (Besucher)Kinder
  • Regeln für den Hund – Grundgehorsam für Jederhund?
  • Beschäftigung – Warum ist sinnvolle Beschäftigung wichtig und wie kann diese aussehen? Vorschläge und Ideen für drinnen und draußen – gemeinsam mit dem Kind oder alleine
  • Ruhe und Entspannung – Der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg – Entspannungssignale und ihre Auswirkungen – Versteckte Stressoren erkennen und beseitigen
  • Die Sinne des Hundes und warum dieses Wissen für den Alltag wichtig ist – Hören, Sehen, Riechen, Tasten
  • Emotionen – ein Einblick in das Innenleben unserer Hunde – Definition und Erläuterung von Emotionen – Warum Emotionen in der Bissprävention wichtig sind
  • Wenn das Kind nicht hören will – Verbote: sinnvoll oder Anreiz für vermehrte Interaktion mit dem Hund?
  • Kommunikation Mensch-Hund – Fehlerquellen erkennen und beheben
  • Lösungsansätze für Problemfelle und ihre Menschen
  • Bissprävention im Alltag: Mein Hund – Mein Kind; Mein Hund – Fremdes Kind; Mein Kind – Fremder Hund
  • Der Akutfall – Was ist zu tun während einer Beißattacke – A,B,C Plan für den Notfall
  • Was dann…? – Muss der Vorfall der Polizei gemeldet werden, wenn ja, womit muss man rechnen
  • Erläuterung des üblichen Verfahrens der Polizei und dem Veterinäramt
  • Kurzer Überblick über die rechtliche Lage in D
  • Einblick in die Gefühlswelt eines Opfers
  • Einblick in die Gefühlswelt eines Hundehalters, dessen Hund gebissen hat
Feb
23
Sat
Warum beißt ein Hund die Menschen, die er liebt? @ Tierzentrum Rudersdorf
Feb 23 – Feb 24 all-day
Mar
16
Sat
Warum beißt ein Hund die Menschen, die er liebt? @ Clever & Smart
Mar 16 all-day

 

Was führt dazu, dass der Hund, dem man blind vertraut, plötzlich beißt? Wie kann es sein, dass der Hund, den die Hundefriseurin schon sieben Mal geschoren hat, plötzlich Drohverhalten zeigt? Das eigene Kind und der Familienhund waren doch immer beste Freunde – nun liegt das Kind mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus. Das Thema “Bissprävention” ist für viele Menschen immer noch unbekannt oder wird als nicht wichtig empfunden. Warum ist das so?

Bissprävention wird sehr häufig mit dem erhobenen Zeigefinger assoziiert, schließlich soll der Hund nicht beißen. Entsprechend darf das Kind nicht zu nah an den Hund, der Halter darf den Hund nicht stressen, der Besucher den Hund nicht streicheln, der Tierarzt den Hund nicht festhalten – genau das ist Bissprävention eben NICHT. Denn Sinn und Zweck einer Prävention ist es, sie so in den (Berufs-) Alltag zu integrieren, dass es für die Halter und/oder Menschen, die beruflich mit Hunden arbeiten, keinen zusätzlichen Aufwand darstellt. Es geht nicht um komplizierte Maßnahmen, die zeigen, was man alles NICHT darf, sondern um ein grundlegendes Verständnis für den Hund und sein Verhalten. Welche Strategien kann man nutzen, um ein sicheres Zuhause zu gewährleisten oder entspannt im beruflichen Bereich auch mit schwierigen Fällen zu arbeiten?

Was, wenn wir uns so viel Wissen aneignen, dass Prävention von ganz alleine passiert?

Für wen ist das Seminar geeignet?

Familien mit Hund, Tierärzte/innen, Tierheimmitarbeiter/innen, Schul-/Assistenzhundführer/innen, Hundetrainer/innen, Hundefriseur/innen und Hundehalter/innen, die mehr über ihren Hund lernen möchten.

Inhalte aus dem Seminar

  • Was „sagt“ der Hund? Analyse der körpersprachlichen Signale vor und in Konfliktsituationen; Beobachtungsaufgaben und gemeinsames Besprechen
  • Aggressionsverhalten richtig einschätzen
  • Impulskontrolle – Wenn dem Hund die Hutschnur platzt
  • Managementmaßnahmen – Wofür und in welchen Situationen sind sie sinnvoll?
  • Training – Typische Konfliktsituationen im (beruflichen) Alltag vermeiden
  • Konkrete Konfliktsituationen und Fallbeispiele aus den unterschiedlichen Berufsgruppen wie Tierärzte, Trainer, Tierheimmitarbeiter usw. und individuelle Lösungsansätze
  • Der Akutfall – Was ist zu tun während einer Beißattacke – A,B,C Plan für den Notfall
  • Regeln für den Hund – Grundgehorsam für Jederhund?
  • Beschäftigung – Warum ist sinnvolle Beschäftigung wichtig und wie kann diese aussehen? Vorschläge und Ideen für drinnen und draußen – gemeinsam mit dem Kind oder alleine
  • Muss der Hund sofort ins Tierheim? Wenn nein, welche Möglichkeiten gibt es für eine langfristige Integration in die Familie?Die Teilnehmer lernen durch interaktive Aufgaben und Spiele die unterschiedlichen Quadranten der Lerntheorie kennen und können anschließend selbst reflektieren, welche Art des Lernens effizient und ermutigend war, welche hemmend oder gar verängstigend gewirkt hat. Gemeinsam erstellen und erarbeiten wir Hilfsmittel wie Familien-Hunde-Stundenpläne, visuelle Dauersignale (zB Schlafschild, welches dem Kind signalisiert, dass der Hund nicht gestört werden möchte etc.).
Apr
28
Sun
Die unterschiedlichen Facetten der Bissprävention @ Hundeschuele
Apr 28 all-day
May
25
Sat
Bissprävention @ Hunterbunt
May 25 – May 26 all-day
Jul
13
Sat
Warum beißt ein Hund die Menschen, die er liebt? @ Hund im Glück
Jul 13 all-day
Sep
21
Sat
Bissprävention @ 4dogs Hundezentrum
Sep 21 – Sep 22 all-day
Oct
12
Sat
Warum beißt ein Hund die Menschen, die er liebt? @ Fellnasen e.V.
Oct 12 all-day